Neuigkeiten und Aktuelles



2021-06-04

Demokratieprojekt: Das Gegenteil von Recht ist nicht Pflicht, sondern Unrecht.

Insgesamt sind 60 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und 66 Mitarbeitende am Projekt von September 2020 bis März 2021 beteiligt gewesen
Partizipation ist ein wissenschaftlicher großer Wirkfaktor in der stationären Jugendhilfe- das Kinderheim St. Josefshaus ist eine traumapädagogische Intensiveinrichtung, in der 60 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene dauerhaft leben- unser Leitbild " Ein Zuhause" braucht unbedingt für unsere Kinder die stetige Auseinandersetzung mit der eigenen Wirkmächtigkeit, der Sicherheit von Rechten und der Beteiligung- denn kleine Menschen, die in frühester Kindheit Ohnmacht gespürt und erlebt haben- brauchen die Sicherheit der eigenen postiven Mächtigkeit unbedingt.
Es ist wichtig, Demokratie unmittelbar im eigenen Leben zu erfahren, Verbindlichkeit,transparente Entscheidungswege und da wir tätigen Menschen im sozialen unser eigener Koffer sind, den wir fachlich öffnen- müssen auch die Erwachsenen auf diesem Weg aktiv beteiligt werden und alle miteinander im Austausch sein- aufrichtig und ernsthaft.

Die Auseinandersetzung hat im März 2019 mit einem Wochenende " Voller Demokratie" begonnen.
Seitdem hat sich der Heimbeirat des Kinderheims weiterhin mit den Kinderrechten auseinandergesetzt.
Die Regeln der Einrichtung wurden gemeinsam überarbeitet,.

Dann kam die Bewilligung der Förderung des Projektes “ Das Gegenteil von Recht ist nicht Pflicht, sondern Unrecht“! HURRA!!!

Für das gesamte Projekt wurde Jana Heckert von https://www.vero-nord.de/
engagiert. Frau Heckert hatte bereits das erste Demokratiewochenende durchgeführt, war also bereits den Jugendlichen aus dem Heimbeirat bekannt und ebenso vielen Mitarbeitenden. Sie ist Expertin für die fachliche Auseinandersetzung mit Kinderrechten.

Im Sommer 2020 sollte der Fortbildungsteil im Rahmen des Projektes für die Mitarbeitenden stattfinden, im Herbst 2020 das Wochenende mit den Kindern und Jugendlichen in Hamburg und im März 2021 weitere Heimbeiratsfahrt.

Dann begann die Pandemie und wir mussten in allen Bereichen umorganisieren, umstrukturieren- so auch unseren geplanten Projektverlauf.

Wir erarbeiteten mit unserer gebuchten Moderatorin Frau Heckert, dass die Inhalte hier vor Ort vermittelt werden sollten, weil sich früh abzeichneite, dass so große Gruppen wie wir nicht gemeinsam verreisen konnten.
Wir planten also ein großes Workshopwochenende für September 2020 hier vor Ort mit Anreise von Frau Heckert in der Hoffnung, dass dieses die Pandemiesituation zulassen würde
Unser großer Wunsch war, dass wir dieses Projekt unbedingt persönlich und in Gemeinschaft durchführen wollten.
Jedoch zeigte sich im November 2020, dass dieser Wunsch auch im Januar 2021 mit sehr großer Wahrscheinlichkeit aufrgund der Pandemiesituation nicht umsetzbar sein würde.

Wir entschieden uns nun das gesamte Projekt digital durchzuführen und tauschten dieses intensiv mit allen Leitungskräften aus, um die Möglichkeit zu schaffen, auch ein digitales Projekt mit so viel Leben wie möglich zu füllen.
Das Projekt fand nun in Form verschiedener Module in Form von Filmen und Arbeitsaufträgen statt, die aufeinander aufbauten und zusammengehörten-orientiert an den bereits erarbeiteten Planungen für das persönliche Wochenende.
Es sind tolle Diskussionen entstanden und viele Arbeitsergebnisse, die nun weiter im Miteinander erprobt und stetig überprüft werden.
Wichtig ist immer: ALLE HABEN EIN RECHT AUF RECHTE!

Wir bedanken uns bei ganz, ganz herzlich bei dem Förderfonds Demokratie
c/o Stiftung Mitarbeit für diese wunderbare Möglichkeit zur Umsetzung des Projektes.





2021-04-21

Alles hat seine Zeit..und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer


Wir sagen Danke an alle Mitglieder, Freunde und Förderer, die uns in den letzten 30 Jahren unterstützt und begleitet haben, den Verein gegründet, geleitet und finanziert haben. Damit haben Sie und Ihr die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beschenkt und bereichert und oft auch die pädagogische Arbeit im Kinderheim erst so ermöglicht, dass es für die Betroffenen auch richtig Spass gemacht hat, da die Wertschätzung der Gesellschaft / der einzelnen Menschen deutlich wurde.

Der Förderkreis Kinderheim St. Josefshaus e.V. wurde lt. Beschluss aus 2019 jetzt endgültig aufgelöst und wir werden dem Kinderheim St. Josefshaus die gesamte Summe überweisen."

In den mehr als 30 Jahren haben Sie / Du / wir persönliche Kontakte geknüpft und gehalten; einzelne Wünsche erfüllt und größere Investitionen wie Wohnwagen, Bullis, Sportplatz, Ferienfreizeiten, Innenausstattungen, besondere Bauvorhaben, Gartengestaltungen und Computer und so viel Anderes ermöglicht.
Die persönliche und finanzielle Unterstützung ist seit 2019 bis heute geblieben und es zeigt, dass die Arbeit im Sinne alle Unterstützer für unsere Kinder in deren Sinne so wunderbar weitergegangen ist.
Spendenkonto des Kinderheims St. Josefshaus:
Bank im Bistum
IBAN DE10 3606 0295 0012 2241 84
Wir wünschen alle einen guten Weg, bitte bleiben Sie und Ihr alle gesund und zuversichtlich

Gudrun Gerschermann und Daniela Westmeyer

2021-01-14

Wir können Schule- Jugendzentrum und jetzt auch Kino!

Am gestrigen Nachmittag hat unser einrichtungsinternes Gewölbe- Kino- der JOSEFS-FILMPALAST eröffnet.
Unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen hat die erste Vorstellung stattgefunden.
Alle Gruppen können das Kino bei Bedarf nutzen-
FILM AB, Josefsianer!

Seitennavigation:
Seite vor >>
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 |

Kinderheim
St. Josefshaus

Durch intensive Begleitung sowie Unterstützung und ausgehend von einem christlichen Menschenbild, steht für das Kinderheim St. Josefshaus auf den Grundlagen von qualifizierten und differenzierten, pädagogischen und therapeutischen Konzepten das Ziel im Mittelpunkt, den hier lebenden Kindern und Jugendlichen jetzt und später ein sinnerfülltes Leben in Selbständigkeit und als Mitglied dieser Gesellschaft zu ermöglichen.

KiTa
St. Joseph

St. Joseph ist ein Kindergarten zum Wohlfühlen! In gemütlicher Atmosphäre genießen die Kinder ihren Kindergartentag.

Das wunderbare Außengelände lässt nicht nur Kinder träumen.

Nach erfolgtem Umbau freuen wir uns über neue Räumlichkeiten und die Aufnahme der ersten zweijährigen Kinder im Sommer 2012

KiTa
St. Matthias

Die Kindertagesstätte St. Matthias besteht seit 1976. Seit 2005 ist sie ein Puzzleteil (orange) der Kinder- und Jugendhilfe St. Peter gGmbH, zusammen mit dem Kinderheim St. Josefshaus (hellblau), dem Kindergarten St Joseph (seit 2008 dabei in lila) und dem Kinder- und Familienzentrum Kettwig (grün, ebenfalls seit 2008). Seit 2005 wurde die Kita mit Unterstützung vieler Helfer renoviert und umgestaltet. 2012 steht ein An - und Umbau für den Ausbau der U3 – Betreuung an.

Familienzentrum

Träger des Kinder- und Familien-Zentrums ist die evangelische Kirchengemeinde und die Kinder- und Jugendhilfe St. Peter gGmbH. Sie finden hier vor Ort ein weites Spektrum an Beratungs-, Betreuungs- und Bildungsangeboten. Ziel unserer Arbeit ist, Kinder und Familien bei ihrer Lebensplanung-/bewältigung zu unterstützen, ihnen Anregungen für ein gelingendes Leben zu geben, Eigenkräfte zu stärken und da zu sein, wenn etwas schwierig wird.