Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person, steht und Text „I Caritasverband fürdie caritas Essen e.V. Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine In den Städten der Ukraine schlagen Bomben ein, Straßenkämpfe gehören in Kiew und anderen Orten zum Tagesgeschehen. Wer kann und darf, flieht. Hunderttausende sind bereits aus der Ukraine in die Nachbarländer Rumänien, Slowakei, Ungarn und Polen geflüchtet. Der Flüchtlingsstrom hält weiter an. Um Geflüchteten in den Grenzgebieten rund um die Ukraine zu helfen, werden dringend Sach- und Geldspender benötigt. aypal:spenden@caritas-e.de do: Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine Caritasverband für die Stadt Essen e.V. IBAN DE17 3606 0295 0000 0055 50 Bank im Bistum Essen Stichwort: Ukrainehilfe“

Um Geflüchteten in den Grenzgebieten rund um die Ukraine zu helfen, plant der Caritasverband für die Stadt Essen mit der
Caritas-Flüchtlingshilfe Essen e.V. und dessen weiteren korporativen Mitgliedern, darunter Caritas SkF Essen / cse, Malteser Essen, Katholische Pflegehilfe und Contilia Hilfstransporte in die Grenzgebiete. Die Universitätsmedizin Essen hat zudem Sachspenden in Form von Medikamenten und medizinischem Material zugesagt. Die Bank im Bistum Essen und die National-Bank AG haben ebenfalls bereits finanzielle Unterstützung zugesagt.

Es werden dringend Geldspenden benötigt, um weitere Hilfsgüter wie Medikamente, Schutzausrüstung, Feldbetten und Lebensmittel zu beschaffen.

Spendenkonten
Caritasverband für die Stadt Essen e.V.
IBAN DE17 3606 0295 0000 0055 50

Caritas Flüchtlingshilfe Essen
IBAN DE45 3606 0295 0000 1026 28
Bank im Bistum Essen

Stichwort: Ukrainehilfe*

Gespendet werden kann zudem auch schnell und unbürokratisch über die Hilfs-Plattform I do: https://i-do.app/.../hilfe-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine
oder über Paypal an spenden@caritas-e.de

„Wir sind mit den lokalen Caritasverbänden in den Nachbarländern der Ukraine in Kontakt, um abzustimmen welche konkreten Bedarfe es vor Ort gibt, um genau die Hilfe leisten zu können, die vor Ort benötigt wird. Neben dem Kontakt nach Rumänien sind wir im Austausch mit Kontakten in der Slowakei, und Polen. Wir gehen davon aus, dass uns weitere Hilfsanfragen in den kommenden Tagen erreichen werden. Unser Fokus liegt dabei auf der Hilfe für Geflüchtete in den Grenzgebieten zur Ukraine.“, so Caritasdirektor Björn Enno Hermans.

* Für eine Spendenquittungen bitte die Adresse der Spender im Verwendungszweck angeben.

Kinderheim
St. Josefshaus

Durch intensive Begleitung sowie Unterstützung und ausgehend von einem christlichen Menschenbild, steht für das Kinderheim St. Josefshaus auf den Grundlagen von qualifizierten und differenzierten, pädagogischen und therapeutischen Konzepten das Ziel im Mittelpunkt, den hier lebenden Kindern und Jugendlichen jetzt und später ein sinnerfülltes Leben in Selbständigkeit und als Mitglied dieser Gesellschaft zu ermöglichen.

KiTa
St. Joseph

St. Joseph ist ein Kindergarten zum Wohlfühlen! In gemütlicher Atmosphäre genießen die Kinder ihren Kindergartentag.

Das wunderbare Außengelände lässt nicht nur Kinder träumen.

Nach erfolgtem Umbau freuen wir uns über neue Räumlichkeiten und die Aufnahme der ersten zweijährigen Kinder im Sommer 2012

KiTa
St. Matthias

Die Kindertagesstätte St. Matthias besteht seit 1976. Seit 2005 ist sie ein Puzzleteil (orange) der Kinder- und Jugendhilfe St. Peter gGmbH, zusammen mit dem Kinderheim St. Josefshaus (hellblau), dem Kindergarten St Joseph (seit 2008 dabei in lila) und dem Kinder- und Familienzentrum Kettwig (grün, ebenfalls seit 2008). Seit 2005 wurde die Kita mit Unterstützung vieler Helfer renoviert und umgestaltet. 2012 steht ein An - und Umbau für den Ausbau der U3 – Betreuung an.

Familienzentrum

Träger des Kinder- und Familien-Zentrums ist die evangelische Kirchengemeinde und die Kinder- und Jugendhilfe St. Peter gGmbH. Sie finden hier vor Ort ein weites Spektrum an Beratungs-, Betreuungs- und Bildungsangeboten. Ziel unserer Arbeit ist, Kinder und Familien bei ihrer Lebensplanung-/bewältigung zu unterstützen, ihnen Anregungen für ein gelingendes Leben zu geben, Eigenkräfte zu stärken und da zu sein, wenn etwas schwierig wird.